Landkreis Erding Landkreis Erding Pressemitteilungen
Navigation Aktuell

Corona-Virus im Landkreis Erding – Sachstand 15.05.2020

15.05.2020 Seit gestern ist kein neuer Fall zu den bestätigten Covid-19-Fällen im Landkreis Erding hinzugekommen, die Zahl der Fälle bleibt damit bei 609. In den vergangenen 7 Tagen gab es auf 100.000 Einwohner im Landkreis 3 Neu-Infizierte (sog. 7-Tage-Inzidenz). Die Zahl der Genesenen liegt bei 547. Damit gelten derzeit 51 Personen als infiziert. Im Klinikum Landkreis Erding liegen derzeit 3 Covid-19-Patienten; alle werden auf der Isolierstation behandelt, auf der Intensiv-Isolierstation liegt derzeit kein Covid-19-Patient.

Krankheitsfälle im Landkreis Erding (Stand 15.05.2020)

Am kommenden Montag dürfen auch die Gaststätten im Landkreis ihre Freischankflächen wieder öffnen; zunächst gelten Öffnungszeiten bis 20 Uhr. Dazu mussten die Betriebe jeweils ein Hygienekonzept erarbeiten. Vorgesehen ist unter anderem die Einhaltung der Abstandsregel von 1,5 m zwischen Personen in allen Räumen einschließlich der sanitären Einrichtungen, sowie beim Betreten und Verlassen der Räumlichkeiten und auf Fluren, Gängen, Treppen und im Außenbereich. Dies gilt für Gäste und Personal. Personen, für die im Verhältnis zueinander die allgemeine Kontaktbeschränkung nicht gilt, haben die Abstandsregel nicht zu befolgen.

Durch Zugangsbegrenzungen an den Eingängen wird gewährleistet, dass die maximale Belegungszahl zu keinem Zeitpunkt überschritten wird. Betriebe können mit elektronischen Reservierungssystemen zur Steuerung der Frequenz und mit Platzierungssystemen arbeiten. Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten Covid-19-Falles unter Gästen oder Personal zu ermöglichen, sollte eine Gästeliste mit Angaben von Namen, Telefonnummern und Zeitraum des Aufenthaltes geführt werden. Die Gästeliste ist so zu führen und zu verwahren, dass Dritte sie nicht einsehen können. Die Daten sind nach Ablauf eines Monats zu vernichten. In den Gästetoiletten erfolgt eine regelmäßige Reinigung. Es wird sichergestellt, dass Flüssigseife, Einmalhandtücher und ggf. Händedesinfektionsmittel und Einmalhandschuhe zur Verfügung stehen.

Landrat Martin Bayerstorfer ist froh, dass nun auch für den Bereich Gastronomie eine sinnvolle Perspektive geschaffen wurde: "Ich wünsche unseren Wirten, dass das Angebot gut angenommen wird und sie so einen Teil ihrer Verluste wieder erwirtschaften können. Gleichzeitig bitte ich unsere Bürgerinnen und Bürger, die jeweiligen Regeln in den Gaststätten auch wirklich zu befolgen, um ihre eigene und die Gesundheit ihrer Mitmenschen zu schützen."

Wie bereits angekündigt, haben auch im Landkreis Erding die ersten sogenannten „Contact Tracer“, also Kontaktpersonen-Ermittler, ihre Arbeit aufgenommen. Pro 20.000 Einwohner soll es nach Vorgabe des Bayerischen Gesundheitsministeriums jeweils ein Team von 5 Personen geben, das dieser Aufgabe nachkommt; für den Landkreis Erding sind insgesamt 35 Personen vorgesehen.

Derzeit arbeiten im Landratsamt Erding 20 Personen in 4 Teams, die rekrutiert wurden aus Anwärtern der 2. und 3. QE des Staatsministeriums für Finanzen. Unterstützt werden sie durch einen Juristen sowie einen Polizeibeamten. Zu ihren Aufgaben gehören nicht nur die Ermittlung der Kontaktpersonen von Infizierten, sondern auch die Anordnung der häuslichen Quarantäne (mit Bescheid), die regelmäßige Kontaktaufnahme bis zur Entlassung aus der Quarantäne sowie der Hinweis auf ärztlichen Handlungsbedarf.

In den letzten drei Wochen haben die neuen Kollegen 35 Indexfälle sowie 106 ermittelte Kontaktpersonen erfasst und betreut. Bei gleichbleibend niedrigen Fallzahlen und nach vollständiger Einarbeitung der neuen Teams ist die Umstellung auf ein Schichtmodell geplant. Sobald die Fallzahlen steigen, können sofort 20 eingearbeitete Kontaktpersonen-Ermittler ihre Arbeit aufnehmen.

Bezüglich des Klinikums wird nochmals darauf hingewiesen, dass für den Einlass ins Klinikum etwas Zeit miteingerechnet werden muss. Dies betrifft sowohl Besuche bei Angehörigen als auch Patienten, die Termine in den Ambulanzen haben. Das Klinikum muss sämtliche Personen nach dem gleichen Schema erfassen; dazu gehört insbesondere die namentliche Erfassung mithilfe eines Screening-Formulars. Das Klinikum bittet um Verständnis, dass diese Maßnahmen etwas Zeit in Anspruch nehmen, bevor jemand das Klinikum betreten darf.

Kategorien: Corona Virus, Gesundheitsregion Plus, Gesundheitswesen, Landratsamt Erding, Landkreis, Öffentliche Sicherheit, Veranstaltungen, Freizeit