Landkreis Erding Landkreis Erding Pressemitteilungen
Navigation Aktuell

Veranstaltung „Sport und Integration“ am 20.11.2018

30.11.2018 In der vergangenen Woche fand in Isen die Informationsveranstaltung „Sport und Integration“ statt, zu der Landrat Martin Bayerstorfer geladen hatte. Knapp 80 Besucher waren gekommen, um der Vorstellung der Kommunalen Bildungskoordinatorin Ilona Pawlitschko und der Integrationslotsin Anja Wosch sowie dem Vortrag von Prof. Dr. Peter Kapustin von der Universität Würzburg, ehemaliger Präsident des Bayerischen Landessportverbands, zu lauschen.

Bildungskoordinatorin Ilona Pawlitschko und Prof. Dr. Peter Kapustin von der Universität Würzburg, ehemaliger Präsident des Bayerischen Landessportverbands
Veranstaltung „Sport und Integration“ am 20.11.2018

„Integration ist ein langfristiger Prozess“, so Landrat Bayerstorfer in seiner Begrüßung zu den geladenen Gästen, zu denen unter anderem die Staatsministerin a.D., Landtagsabgeordnete Ulrike Scharf, und der Kreisvorsitzende des Bayerischen Gemeindetags, Fraunbergs Bürgermeister Hans Wiesmaier, sowie zahlreiche weitere Bürgermeister und Ehrengäste zählten. „Umso wichtiger ist es, diesen von Anfang an zu begleiten. Das tun wir im Landkreis Erding.“ Extra dafür sind in diesem Jahr gleich zwei Stellen am Landratsamt geschaffen worden, die die spezifische Aufgabe haben, die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zu fördern. Bevor Prof. Kapustin seinen Vortrag hielt, stellten die beiden neuen Mitarbeiterinnen sich und ihr Aufgabengebiet vor: die Kommunale Bildungskoordinatorin Ilona Pawlitschko und die Integrationslotsin Anja Wosch.

Bildung ist neben Sport ein Schlüssel zur Integration von Zugewanderten in unsere Gesellschaft. Daher freut es Landrat Bayerstorfer besonders, dass im Landkreis Erding das Projekt „Kommunale Bildungskoordination für Neuzugewanderte“ etabliert und die Stelle mit Ilona Pawlitschko hervorragend besetzt werden konnte. „Das Projekt ist eine gewinnbringende Ergänzung für die Bildungsregion Erding“, so Landrat Bayerstorfer, und es werde zudem gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Die Bildungskoordinatorin unterstützt zugewanderte Personen beim Einstieg in Kita, Schule, Ausbildung, Beruf und Gesellschaft durch Steuerung der Bildungsangebote und Kooperationen. Ziel dabei ist es, die lokalen Kräfte zu bündeln, ein gemeinschaftliches Zusammenwirken der Bildungsakteure vor Ort zu fördern und so nachhaltige Strukturen zu schaffen, die Kommunen und Neuzugewanderten nützen und Perspektiven öffnen.

Neben dem Projekt aus der Bundesförderung hat der Landkreis seit dem Frühjahr 2018 ein weiteres Integrationsprojekt. Integration findet vor Ort statt, in den Gemeinden, Städten und im gesamten Landkreis und wird neben den staatlichen Stellen von vielen ehrenamtlichen Initiativen getragen. Das Bayerische Staatsministerium des Innern, für Sport und Integration fördert die Koordination der ehrenamtlichen Kräfte in den Kommunen mit der Stelle einer Integrationslotsin. Diese Position bekleidet seit April Anja Wosch im Landratsamt Erding. Ihre Aufgabe ist die praxisbezogene Unterstützung der Helferkreise in der Integration, damit diese gute Rahmenbedingungen für ihre ehrenamtliche Tätigkeit vorfinden. Dazu gehören unter anderem die Beratung der Helfer oder die Organisation von Informationsveranstaltungen, Schulungen und weiteren Angeboten, wie beispielsweise die Veranstaltung zum Thema „Menschenhandel und Zwangsprostitution“, die am 05.12.2018 um 18:00 Uhr im Landratsamt Erding stattfindet.

Neben Sprache, Bildung, Arbeit und Werteidentifikation bedeutet Integration auch gesellschaftliche Teilhabe. Dass diese kaum besser umgesetzt werden kann als in den zahlreichen Sportvereinen des Landkreises, zeigte im Anschluss an die Vorstellungen der beiden neuen Mitarbeiterinnen im Landratsamt Prof. Kapustin in seinem Vortrag zum Thema „Integration im und durch Sport als Element musischer Bildung“. Nicht zuletzt aufgrund seiner persönlichen Geschichte – Kapustin kam 1946 aus Ostpreußen nach Erding und erzählte den Zuhörern, seine eigene Integration sei damals erst gelungen, als er sich beim TSV Erding anmeldete – legte er lebhaft dar, wie wichtig vor allem für Kinder und Jugendliche der Sportverein neben der Schule ist, um Kontakte zu knüpfen und die Sprache zu verbessern.

Kategorien: Sport, Soziales, Landkreis